MUNIA – Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt

In dem Projekt werden haftentlassene und unter Bewährungsaufsicht stehende Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt begleitet.

Schwerpunkt unserer Arbeit ist die individuelle Beratung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Dabei geht es immer darum, individuelle Möglichkeiten zu entwickeln – für die Aufnahme einer neuen Arbeit, den Start einer Ausbildung oder Qualifizierung.

Ehrenamtlich arbeitende Mentorinnen und Mentoren begleiten und unterstützen die jungen Menschen. Gleichzeitig stimmen wir uns mit unseren Kooperationspartner_innen ab und bieten auch vorbereitende Weiterbildungsmaßnahmen an.

Wir arbeiten mit dem Konzept des Case Managements (Fallmanagement) und achten auf eine ressourcenorientierte Beratung. Kompetenzerfassung und die Erarbeitung einer langfristigen Perspektive gehören ebenso dazu.

Kooperationspartner_innen sind Berliner Arbeitsagenturen, Jobcenter, Unternehmen und Justizbehörden.

Das Projekt MUNIA wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der ESF-Integrationslinie BUND mit dem ESF von Juli 2015 bis April 2019 gefördert wird.

Durchgeführt wird das Projekt vom FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB). Seit mehr als 15 Jahren arbeitet das FCZB im Bereich Justiz und Justizvollzug und ist bundesweit mit ähnlich arbeitenden Trägern, Institutionen und Organisationen vernetzt.

Das FCZB ist eine innovative Weiterbildungseinrichtung, die seit 1984 IT-Fortbildungen und individuelle Lern- und Beratungsangebote für Frauen mit unterschiedlichen Hintergründen, Lebenssituationen und beruflichen Zielen entwickelt und durchführt.