Schon unter „normalen“ Umständen ist es nicht einfach, sich in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Noch schwieriger ist es, wenn man straffällig war oder gerade aus dem Knast kommt. Doch dafür gibt es jetzt das FCZB-Projekt MUNIA – Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt. Am 14. Oktober fand die Auftaktveranstaltung statt.

Am 14.10.15 fand die Kick-off-Veranstaltung des Projekts MUNIA (Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt) im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) statt.

Rund 50 Gäste waren am Vormittag ins FrauenComputerZentrumBerlin nach Kreuzberg gekommen: Vertreter_innen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, Haftanstalten, Arbeitsagenturen und Jobcentern.

Am 14.10.15 fand die Kick-off-Veranstaltung des Projekts MUNIA (Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt) im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) statt. Thomas Becker (Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Koordinator DEU)

Thomas Becker vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) würdigte das Engagement des FCZB und stellte die Unterstützung seiner Behörde vor. Über die „ESF-Integrationslinie Bund“ fördert das Ministerium MUNIA in den kommenden vier Jahren.

Am 14.10.15 fand die Kick-off-Veranstaltung des Projekts MUNIA (Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt) im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) statt. Susanne Gerlach (Berliner Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz)

Susanne Gerlach, stellvertretende Abteilungsleiterin der Abteilung III A der Berliner Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz, begrüßte in ihrer Rede ausdrücklich die Aufgabe des Projektes, das Übergangsmanagement im Strafvollzug zu unterstützen. Sie betonte, wie wichtig die Kooperation aller Projektpartner_innen sei, um haftentlassene und straffällig gewordene Frauen und Männer in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Mentoring und Netzwerkarbeit

Am 14.10.15 fand die Kick-off-Veranstaltung des Projekts MUNIA (Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt) im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) statt. Bei den Workshops am Nachmittag gründeten die kooperierenden Institutionen ein Netzwerk und beschlossen weitere Aktivitäten

Menschen, die aus der Haft entlassen wurden oder unter Bewährungsaufsicht stehen, werden im Projekt MUNIA begleitet, um sich in Arbeitsmarkt zu integrieren. Arbeitsagenturen, Jobcenter, Unternehmen und Justizbehörden stimmen sich ab, Mentorinnen und Mentoren begleiten und unterstützen die 18- bis 35-Jährigen dabei, eine Ausbildung zu beginnen, sich zu qualifizieren oder einen Job zu finden.

Das FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) steuert und koordiniert alle Aktivitäten. Es ist Ansprechpartnerin für alle Institutionen, die mit dem Projekt kooperieren.

Erfolgreiche Kick-off-Veranstaltung