Das Projekt MUNIA wird im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund, Handlungsschwerpunkt Integration statt Ausgrenzung (IsA), durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

MUNIA – Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt

In dem FCZB-Projekt werden haftentlassene und unter Bewährungsaufsicht stehende Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren bei der Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt begleitet.

Mehr lesen

unterstützt

MUNIA unterstützt Frauen und Männer zwischen 18 und 35 Jahren bei der Wiedereingliederung ins Berufsleben.

berät

MUNIA berät Unternehmen, die junge haftentlassene oder unter Bewährungsaufsicht stehende Menschen beschäftigen wollen.

begleitet

MUNIA begleitet Mentorinnen und Mentorinnen, die junge Haftentlassene bei Arbeit, Ausbildung oder Quaifizierung unterstützen.

vernetzt

MUNIA vernetzt Projekte und Organisationen aus dem Bereich Strafvollzug/Justiz und hat das bundesweite Netzwerk „Integration von Straffälligen in den Arbeitsmarkt“ gegründet.

kooperiert

MUNIA kooperiert mit Verwaltung, Agenturen und sozialen Diensten in Berlin und Brandenburg.

Aktuelles

  • MUNIA in den Medien
    Am 16. Januar 2018 hat die Berliner Woche über unser Projekt berichtet – und stellt auch unseren Mentor Leon Engelke vor. […]
  • Wir sehen uns 2018!
    Das MUNIA-Team  wünscht Ihnen und Euch entspannte, fröhliche, leckere Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. […]
  • Adventsbasar in der Justizvollzugsanstalt
    Was für eine Tradition: Schon zum 19. Mal lädt die Justizvollzugsanstalt Tegel zum Adventsbasar ein. In vorweihnachtlicher Stimmung werden […]
  • Fachveranstaltung zu Antiziganismus in Behörden: Auf dem Podium Dieter Burgard, Karen Taylor, Andrea Dernbach, Dr. Markus End, Oliver Malchow (v.l.n.r.) © FCZB e.V. 2017Polizei und Minderheiten – das Beispiel Antiziganismus
    Um ethnische Kategorisierung ging es bei einer Fachveranstaltung Mitte Oktober. Dr. Markus End stellte die Expertise „Antiziganismus in der Polizei – […]